Ganzheitliche Tierheilpraxis für Katzen 

 ❤️

Dr. med. Nina Kenda 

Homöopathie - Ernährungsberatung - Mikroimmuntherapie - Mykotherapie - Bachblüten

Brauchen Sie Hilfe mit Ihrer Katze? Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen darüber, ob die Erkrankung Ihrer Katze zu meinem Behandlungsspektrum gehört und wie Sie mich kontaktieren können.

Gerade Katzen sind sehr sensible und feinfühlige Wesen und reagieren auf sanfte alternative Therapieformen wie zum Beispiel die klassische Homöopathie sehr empfänglich. Diese kann bei einer Vielzahl von Erkrankungen mit körperlichen oder seelischen Beschwerden eingesetzt werden.

Der Therapie in meiner Praxis besteht bei chronischen Krankheitsbildern oft aus mehreren Säulen, damit die Behandlung möglichst schnell und erfolgreich zu einem Abklingen oder einer Besserung der Beschwerden führt. Dabei stellt die Homöopathie natürlich eine Hauptkomponente dar. Ich berate Sie ganzheitlich bezüglich der Ernährung Ihrer Katze, sinnvoller Nahrungsergänzungsmittel und einer Minimierung toxischer Belastungen (verursacht durch Wurmkuren, Impfungen usw.). Bei seelischen Beschwerden kann auch eine begleitende Gabe von Bachblüten hilfreich sein. 

Zudem kann die Mikroimmuntherapie (MIT) als sehr effektives und nebenwirkungsfreies Therapieverfahren bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt werden. Mögliche Indikationen sind z.B. Arthrose, Allergien, Tumore, Lymphome, Leukose, Juckreiz, eosinophiles Granulom, Entzündungen, IBD oder Gingivitis. Die Globuli der MIT werden von Katzen bei der Verabreichung ebenso gut toleriert wie die homöopathischen Arzneimittel.

Desweiteren können Vitalpilze eine sehr positive Wirkung auf erkrankte Katzen haben, weswegen man mit der Mykotherapie die Gesundung von Tieren wirkungsvoll unterstützen kann. Heilpilze können z.B. bei Tumorerkrankungen, parasitärem Befall, Allergien, Dermatitis, Durchfall, Autoimmunerkrankungen und Entzündungen eingesetzt werden.

Eine Behandlung in meiner Praxis kann immer auch parallel zu schulmedizinischen Therapien unterstützend zum Einsatz kommen.

Entwickelt und praktiziert wurde die Klassische Homöopathie als ganzheitliche Therapiemethode von dem Arzt und Chemiker Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843). Er formulierte auch das Ähnlichkeitsgesetz "Similis similibus curentur - Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt". Dem Ähnlichkeitsgesetz zufolge ist diejenige Substanz in der Lage, eine Krankheit zu heilen, die bei einem gesunden Organismus die ähnlichsten Krankheitssymptome hervorruft. Daher werden auch in der klassischen Tierhomöopathie Arzneimittel verordnet, welche nach sehr aufwändiger Analyse zur Mittelfindung (Repertorisation) individuell auf die körperlichen Beschwerden und Gemütssymptome Ihrer Katze abgestimmt sind.